Aller Anfang“ ist …

Stampin´Up! bietet so viel Zubehör, so viele Stempel, Designerpapiere, Farbkartons, Stempelkissen, Stanzen… usw. usw. Wenn man den Katalog das erste Mal in den Händen hält, ist das ähnlich wie bei einem Besuch in einem riesigen Kaufhaus: Man weiß nicht, wo man zuerst hin schauen oder wo man überhaupt anfangen soll. Leichte Überforderung macht sich bemerkbar. Mir ging es jedenfalls so. So viele Dinge haben mir gefallen, alles fand ich toll. Ich hörte mich beim Anschauen des Kataloges an wie ein Meerschweinchen. Ständig war ich am Quieken, weil mir beim Blättern ständig etwas ins Auge viel, was ich total süüüüß fand. Schlimm…

Daher will ich mal versuchen, ein paar Tipps zu geben, was man habe sollte, um kleinere Projekte verwirklichen zu können:

Acrylblock D:Damit kann man schon sehr viele Klarsichtstempel benutzen. Den hatte ich jetzt 1 Jahr lang und er hat völlig ausgereicht.
Stempelkissen:Würde ich schon mal  2 in unterschiedlichen Farben nehmen.
Farbkarton:Flüsterweis und 2x in den passenden Farben zu der Stempelfarbe.
Klarsichtstempel:Ja, das ist leider echt schwer, da es so viele tolle gibt. Am Besten schaut man. in welchem Paket viele unterschiedliche sind.
Stanzen:Ganz wichtig finde ich einen Eckenabrunder (hier bietet die Triostanze 3 Möglichkeiten S. 211) und Etikettenstanze.
Framelits:Toll sind die Framelits „Stickmuster“ (S. 220). Sie sind auf jeder Karte oder jeder Geschenkebox ein Hinkucker.
Papierschneider:Er ist jeden Cent wert und ich habe ihn ständig in den Fingern. Er schneidet und falzt.
Big Shot:Tja, ich liebe Ausgestanztes und dadurch wird jedes Projekt erst „richtig“ irgendwie. Man kann so tolle Akzente setzen.. Klar, sie kostet den ein oder anderen Euro – aber sie macht das Ganze einfach erst aus.

Ich habe mir immer nach und nach etwas dazu gekauft. Es ist nur leider tatsächlich so, dass man mitten im Basteln feststellt: es fehlt wieder etwas. Es ist einfach schlimm schön. Wahrscheinlich ist es auch so, dass man nie genug hat, weil es immer wieder neue tolle Sachen gibt.

Ein Tipp noch: Es ist ähnlich wie beim Nähen – Genaues zuschneiden ist das A und O. Und was das Bügeln beim Nähen ist, ist bei Stampin´ Up! das Schneiden und Falzen.